ungarn-guide.com  
 
 
Menu

   Start
   
   Ungarn

   Geschichte

   Nationalsymbole

   Küche

   Sprache

   Wirtschaft

   Literatur

   Musik

   Volkskunst, Bräuche

   Sport

   Erfinder

   Hollywood

   und Sonstiges...

   Links

   Sitemap


Informationen

  Stadtrundfahrt
   Budapest

  Stadtrundgang
   Budapest

   Budapest Spezial

   Ausflüge

   Fotogalerie

   Hoteltips

   Empfehlungen

   Informationen



E-mail
Telephone:
00-36-20-944-3035


· Die ungarische Küche ·
· Paprika ·
· Rezepte ·
· Speisen und Anekdoten aus der Monarchie ·

Rezepte

Doboschtorte (Dobostorta)

home

Zutaten:

Für den Teig:
225 g Butter, 45 g Puderzucker, 150 g Zucker, 150 g Mehl, 8 Eier, getrennt, 1 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz

Für die Füllung:
400 ml Milch, 15 g Zucker, 60 g Puddingpulver, Vanillepuddingpulver, 250 g Butter, 1 EL Rum

Für den Belag:
100 ml Schlagsahne, 100 g Schokolade, Blockschokolade

Für die Glasur: 100 g Zucker

Für die Dekoration: Schokoladenraspel und 16 Mini- Schokoladentrüffel

Öl zum Bestreichen der Arbeitsplatte

Zubereitung:

Für den Teig Butter mit Puderzucker schaumig rühren, Eidotter nach und nach unterrühren. Eiklar mit Zucker, Vanillezucker und Salz steif schlagen und unter die Buttermasse ziehen. Mehl vorsichtig unterheben. Auf Backpapier mit einem Tortenreifen (26 oder 28 cm) 8 Kreise zeichnen. Teigmasse gleichmäßig auf die Kreise aufstreichen. Blätter einzeln bei 220 °C 6 Minuten backen, abkühlen lassen, vom Papier lösen, mit dem Tortenring noch mal ausstechen, damit es auch schöne Kreise sind. Das schönste Blatt für die Deko aufheben (wird mit Karamell glaciert).

Für die Füllung 2/3 der Milch mit dem Kristallzucker aufkochen, restliche Milch mit dem Puddingpulver mischen und unter die kochende Milch geben. 2 Minuten kochen, abkühlen lassen.

Für die Pariser Creme Sahne aufkochen, zerkleinerte Schokolade einrühren, 2 Minuten kochen, kalt stellen.

Kalten Pudding passieren. Die handwarme Butter schaumig rühren. Pariser Creme und Rum untermengen, Pudding zugeben und cremig aufschlagen. Die sieben Kuchenblätter mit Creme bestreichen und übereinander schichten. Torte bis auf einen kleinen Rest für die Garnitur mit restlicher Creme seitlich und oben glatt bestreichen.

Das schönste Kuchenblatt auf eine geölte Arbeitsfläche legen. Ein langes dünnes Messer ebenfalls einölen. Für die Glasur Kristallzucker hellbraun zu Karamell schmelzen. Kuchenblatt damit glasieren, mit geöltem Messer glatt streichen und sofort in 16 Stücke schneiden. Die glasierten Ecken auf die Torte legen. Den Rand der Torte mit Schokospänen bestreuen und für jedes Stück einen Schokotrüffel mit etwas Creme aufsetzen.

Stephanietorte (Stefániatorta)

160 g Mehl, 6 Eier, 220 g Zucker, 500 g Schokobutterkrem, 50 g Öl.
Aus Eier, Mehl und Zucker einen Biskuitteg bereiten. Biskuitteg in 5 Böden teilen, mit Krem füllen. Die Seiten und Oberfläche schön glätten. Die Oberfläche mit Kremrest bespritzen. Stephanietorte ist praktisch eine Doboschtorte ohne Glasur.



Kastanienpüree mit Schlagsahne (Gesztenyepüré tejszínhabbal)

1 Pck. tiefgerforene Kastanienpuree, 2 EL Puderzucker, 2 EL Rum, Sclagsahne.
Die Kastanienmasse auftauen lassen, mit Puderzucker, Vanillezucker und Rum durchkneten. Über Kartoffelpresse in kleine Schälen drücken und gut einkühlen. Beim Servieren mit Schlagsahne und evtl. mit Rumtopffrüchte garnieren.


Somlóer Nockerln, Schomlauer Nockerln 1. Der Klassiker (Somlói galuska)



Zutaten:

300 g Biskuitteig (hell), 300 g Biskuitteig (dunkel).
Füllung: 1 l Milch, 150 g Mehl, 150 g Zucker, 20 g Gelatine, 8 Eidotter, 8 Eiweiß, 200 g Zucker.
Aus Milch, Mehl, Eigelb, Zucker und Gelatine ein gelbe Krem Kochen. Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen und unter die gekochte gelbe Krem Rühren. Krem mit in Rum eingeweichte Rosinen, kleingehackte trockene Früchte und gebrannten Nüße anreichern.
Zuckerlösung: 500 g Zucker, 700 ml Wasser, 200 ml Rum, die geriebene Schale von 2 unbehandelte Zitronen.
Zucker mit Wasser und Zitronenschale aufkochen, abkühlen lassen und mit Rum abschmecken.
Schokoguß: 200 g bittere Schokolade, 250 g Wasser, 50 ml Rum
Schokolade mit dem Wasser aufkochen, abkühlen lassen und mit Rum abschmecken.
Die hälfte von helle Biskuitboden in eine Tiefe Schüssel geben, mit der Zuckerlösung reichlich begiessen und mit dem drittel der Krem bestreichen. Darauf kommt der Schokoladenbiskuit, wieder begiessen, wieder ein drittel der Krem, dann heller Biskuit, begiessen und Krem. Mit dem Kakaopulver bestreuen. Im Kühlschrank aufbewahren.
Vor dem Servieren mit einem Löffel ein Haufen auf Teller legen, mit Schlagsahne und Schokoguß garnieren.

Somlóer Nockerln, Schomlauer Nockerln 2. (billig und einfach)


Zutaten:

500 g Biskuitteig, 75 ml Brandy, 150 g Rosinen, 100 g Mandeln, 1 KL Margarine, 250 ml Schlagsahne, 1 Tafel Blockschokolade, 50 ml Kondensmilch.
Den Biskuit in Würfel schneiden, Rosinen daraufstreuen und mit Brandy begiessen. Die Mandeln abziehen, in Streifen schneiden und in der Margarine rösten, dann auf die Biskuitwürfel geben. Die steif geschlagene Sahne darauf häufen. Die Schokolade im Wasserbad auflösen und mit Kondensmilch zu einer Soße Rühren. Über die Sahne Laufen lassen und Gut gekühlt servieren.

Marmeladenbuchteln (Lekváros bukta)

bukta_nagy.jpg (14899 bytes)

Zutaten:

300 g Mehl, 0,2 l Milch, 10 g Hefe, 1 Ei, 40 g Fett, 50 g Zucker, Salz, 200 g Aprikosenmarmelade, abgeriebene Zitronenschale.


Das Mehl sieben und warm stellen. Auch die Rührschüssel vorwärmen. Stets frische Hefe verwenden! Die Hefe in lauwarmer Milch verrühren, etwas Zucker und Mehl zugeben und einen Vorteig bereiten. An warmen Ort gehen lassen und zu dem Mehl geben. In lauwarmer Milch Zucker und Salz auflösen, Eigelb und abgeriebene Zitronenschale zugeben und langsam mit dem Mehl verrühren. Den Teig gut durcharbeiten, dann ausgelassenes Fett oder Butter zugießen. Nochmals gut durcharbeiten, bis der Teig Blasen schlägt (sich vom Rührlöffel oder den Händen löst). Mit etwas Mehl bestreuen, bedecken und an warmem Ort gehen lassen. Der Teig nimmt das Zwei- bis Dreifache seines ursprünglichen Umfanges ein. Nicht zuviel Salz zugeben, da es den Vorgang behindert. Den Teig fingerdick ausrollen und in gleichmäßige Quadrate schneiden. Auf eine Ecke Aprikosenmarmelade geben, zusammenrollen, eine Seite in ausgelassenes Fett tauchen und nebeneinander in eine gefettete Form legen. In der Form weiter aufgehen lassen, mit verrührtern Ei oder warmem Fett bestreichen und knusprig backen. Die Buchteln können auch mit Quark, Mohn, Nüssen und Pflaumenmarmelade gefüllt werden. Mit Puderzucker bestreuen und servieren.

 

 

Letscho (Lecsó) Grundrezept 1.



Zutaten:

2 EL Schmalz, 4-5 Zwiebeln, 2 Tomaten, 1 kg Paprikaschote, 1 EL Paprika (Edelsüß), 2-3 Knoblauchzehen, Salz.
Die kleingeschnittene Zwiebeln in Schmalz, oder Öl rösten. Paprika hinzugeben, verrühren, in streifen geschnittene Paprikaschoten und gewürfelte Tomaten hineingeben, salzen, weiterrösten. Nach einige Minuten zerdrückte Knoblauchzehen hinzugeben, mit etwa 0,1 liter Wasser löschen und bei kleiner Hitze garen. Zeitweise rütteln, oder umrühren und fertiggaren.
In Ungarn ißt man Letscho zu alle mögliche und unmögliche Sachen: Schnitzel, Topfenfleckerln, Faschiertes, mit Eier, mit Reis, mit Speck, natur, usw.

Letscho 2.

Zutaten:

 

1,3 kg Paprikaschoten, 500 g Tomaten oder 1 kg Letschokonserve, 70 g Speiseöl, 150 g Zwiebeln, 20 g Salz, 30 g Räucherspeck, Gewürzpaprika.
Die Tomaten für kurze Zeit in heißes Wasser legen, die Haut abziehen und vierteln. Den Stielansatz und Kerne der Paprikaschoten ausschneiden, längs in 5-6 Streifen schneiden. Räucherspeck klein würfeln, im Fett auslassen, Öl und feingehackte Zwiebeln zugeben, dünsten lassen. Danach Gewürzpaprika untermischen, vorbereitete Tomaten und Paprikaschoten bzw. Letschokonserve zugeben und langsam garen.

 

Gefüllte Paprikaschoten



Zutaten:

Füllung: 600 g Hackfleisch, 2 Eier, 3-4 Knoblauchzehen, 1 mt. Zwiebel, 1/2 KL gem. schwarzer Pfeffer, 2 EL Gewürzpaprika, 2 EL kleingehackte Petersilie, 2 EL Öl, oder Schmalz, Salz.
Paprika und Soße: 16-20 schöne Paprikaschoten, 1 kg Tomatenpaste, 300 ml Wasser, Salz, Zucker.
Mehlschwitze: 2 EL Mehl, 2 EL, Schmalz, 2 EL Gewürzpaprika, 3 Knoblauchzehen.


Von den gewaschenen Paprikaschoten die Stiele mit Boden abschneiden und das kernhaus entfernen. Zwiebel feinhacken und in Öl goldgelb dünsten. Den Reis mit Fleisch, Eier, Salz und die Gewürzen vermengen und die Schoten damit füllen. Die gefüllte Paprikaschoten in gesalzenen Tomatensaft etwa 1,5 Stunde kochen. Die Paprikaschoten rausnehmen und die Soße mit eine Mehlschwitze verdicken, dann Zucker zugeben. Die Schoten zurückpacken und noch 5 Minuten kochen.

Idee:

Die gefüllte Paprikaschoten sind auch als kalte Speise hervorragend. Die Paprikaschoten abtropfen lassen, mit einem Küchenkrepp abwischen und in etwa 7- 8 mm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben auf eine Platte legen und mit Tomatensoße rumgießen. Spitze !

 


H
ähnchen-Paprika-Topf

Hauptgericht für 4 Personen

Bei den Ungarn kommt regelmäßig ein Teller "Pörkölt" auf den Tisch – im Rest der Welt besser bekannt als Gulasch. Weniger beliebt außerhalb Ungarns sind fettes Fleisch, verkochter Fisch und Garnierungen mit Gewürzgurken, die ebenfalls typisch ungarisch sind. Aus der Speisekarte wählt man besser Jokai Bableves (Bohnensuppe), Palacsinta (gefüllte Crêpes) oder Hideg Gyumolcsleves (kalte Obstsuppe).

Man nehme:

ca. 500 g Hähnchenfilet, 1 Zwiebel, 1 grüne Paprika, 1 Tomate, 30 g Butter oder Margarine, 1 Knoblauchzehe, 1 1/2 Esslöffel Paprikapulver, 1 Esslöffel Tomatenpüree, 1/4 Würfel Hühnerbrühe, 1 Teelöffel Mehl, 125 g saure Sahne, Salz, (frisch gemahlener) Pfeffer

Zubereitung:

Hähnchenfleisch in Würfel schneiden und mit etwas Salz und Pfeffer würzen, Zwiebel schälen und sehr klein schneiden. Paprika waschen, putzen und in Streifen schneiden. Tomaten anritzen, in kochendes Wasser tauchen und die Haut abziehen. Tomate in Stücke schneiden.

In einer Bratpfanne oder einem Topf Butter erhitzen. Zwiebel und Paprika unter rühren ca. 3 Minuten braten. Hähnchenfleisch hinzufügen und in ca. 3 Minuten hellbraun braten; regelmäßig umrühren.

Knoblauch schälen und gepresst zum Fleisch geben. Kurz mitbraten. Paprikapulver unterrühren. Tomate und Tomatenpüree hinzufügen und ca. 1 Minute mitbraten. Brühwürfel und einige Esslöffel Wasser hinzufügen, Brühwürfel auflösen und das Fleisch einige Minuten auf kleiner Flamme schmoren.

Mehl und saure Sahne miteinander verrühren. Sahnemischung unter das Fleisch rühren und alles noch ca. 2 Minuten vorsichtig erhitzen.

 

Theiss-Fischsuppe (Tisza Hal-leves)


Zutaten für 6 Personen:

1,5kg versch. Fischsorten
2 grüne Paprikaschoten
100gr Zwiebeln
1 grosse Tomate
2 Kirschpaprika
2 Kartoffeln
100gr Teigwaren
30gr Gewürzpaprika
Salz


Vorbereitung: Den gewaschenen Fisch in Stücke schneiden und in eine Kasserolle legen. Die Paprikaschoten entkernen und in Ringe, die enthäuteten Tomaten in Stücke schneiden, die Kartoffeln würfeln, die Zwiebeln klein hacken.

Zubereitung: Zum Fisch die Tomaten, die grünen Paprikaschoten, die Kartoffeln und die Zwiebeln geben, mit Salz, Kirschpaprika und Gewürzpaprika würzen, mit Wasser aufgießen und 40 Minuten lang kochen. Dann die Fischstücke herausnehmen, den Fond durchseihen, die Teigwaren darin kochen. Den Fisch wieder in die Suppe geben und servieren. Dazu Brot reichen.

Ungarisches Paprikagulasch

Zutaten für 4 Personen:

300g mageres Rindfleisch
1 Zwiebel
2 EL Schweineschmalz / oder Öl
1 kg Tomaten
1 Paprikaschote, rot
2 Knoblauchzehen
1 Paprikaschote, grün
1 TL Koriander
1 TL Paprikapulver, edelsüss
1 TL Thymian
1/2 TL Chayennepfeffer
1 TL Rosmarin
2 Lorbeerblätter
etwas Kümmel
2 TL Fleischbrühe
6 TL süsse Sahne


Vorbereitung: Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Kerngehäuse der Paprika entfernen und die Schoten in feine Streifen schneiden. Die Stielansätze der Tomaten entfernen, die Tomaten pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Knoblauchzehen durch eine Presse drücken.

Zubereitung: Das Schweineschmalz oder Öl in einen Bräter erhitzen und die Fleischwürfel darin anbraten. Die Zwiebelringe dazu geben und glasig werden lassen. Jetzt gibt man die Paprikastreifen dazu. Das ganze wird mit dem Paprikapulver und dem Chayennepfeffer gewürzt. Nun das Tomatenpürree zum Gulasch geben. Die Knoblauchzehen und die Gewürze, sowie die Fleischbrühe in den Gulasch einrühren. Den Gulasch eine Stunde köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Vor dem Servieren werden die Lorbeerblätter entfernt und der Gulasch mit der süssen Sahne verfeinert.
Dazu serviert man Kartoffeln oder Nockerl.

 

Hortobagy´er Fleischpalatschinke


(Hortobàgyi húsos palacsinta)

Zutaten für 4 Personen:

2/10 ltr. Milch
2/10 ltr. Sodawasser
120- 150 g Mehl
1 Ei
250 g Schweinehackfleisch
3 EL Öl
1 kleine Zwiebel
1 EL Tomatenmark
1 Bund Perersilie
1/10 ltr. saure Sahne
1 TL Mehl
50 g Parmesankäse
1 Messerspitze Basilikum
1 Messerspitze Thymian
1 Messerspitze Rosmarin
1 TL Paprika
Salz, Pfeffer
12 salzige Palacsinta 


Vorbereitung: Ei, Milch, Mehl, Sodawasser und 1/2 TL Salz
zu einem Palatschinkenteig verrühren und 3 EL Öl zufügen.
Sollte der Teig zu dick sein, noch etwas Sodawasser
zugießen).

Zubereitung: Von dem Teig 12 kleine Palatschinken
backen, dabei die Pfanne nur vor dem Backen des ersten Palatschinkens ölen.
Die kleingeschnittene Zwiebel in Öl hell anschwitzen,
das Tomatenmark dazurühren, vom Feuer nehmen und mit Paprika bestreuen, gut umrühren, mit 3 EL Wasser
ablöschen und das Gehackte unter ständigem Rühren bis zum weisswerden darin anbraten. Mit Basilikum, Thymian
und Rosmarin würzen, die feingehackte Petersilie zufügen, 3/10 ltr. Wasser auffüllen und das Fleisch 20 Minuten schmoren. Die Palatschinken einzeln mit der Fleischmasse bestreichen und zusammen klappen (oder rollen).
Die saure Sahne mit dem Mehl und dem geriebenen Käse verrühren, salzen und pfeffern.
Portionsweise- je 3 Stück - Palatschinken in eine feuerfeste Form geben, auf jeden etwas von der sauren Sahne
häufen und in der vorgeheizten Backröhre (180- 200°C.)
schön braun backen.
Mit frischem Salat als Hauptgericht servieren.
Dazu passt ein guter Rotwein (Medoc, Medina).


Langosch ( Grundrezept )


Zutaten für 4 Personen:

150 g mehligkochende Kartoffeln
30 g Hefe
400 ml Milch
400 g Mehl
3 EL Puderzucker
50 ml Öl
Salz
Öl zum Ausbacken (fritieren)


Zubereitung:

Die Kartoffeln mit Schale kochen.
Die Hefe in 100 ml lauwarmer, gezuckerter Milch auflösen
und 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Die Kartoffeln pellen und noch lauwarm stampfen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine
Vertiefung drücken und die Hefe mit der Milch hineingießen.
Die Kartoffeln und das Öl dazugeben und mit der restlichen lauwarmen, leicht gesalzenen Milch zu einem geschmei-
digen Teig verarbeiten. Dünn mit Mehl bestreut und mit
einem Küchentuch abgedeckt an einem mäßig warmen Ort etwa 1 Stunde bis zu doppelter Größe aufgehen lassen.
Eine Pfanne etwa 6 cm hoch mit Öl anfüllen.
Vom aufgegangenen Teig ein Stück abreißen, zu einem
etwa 2 cm dicken Fladen formen und in das heiße Öl legen.
In der offenen Pfanne goldgelb backen, dann vorsichtig wenden und die andere Seite backen.
Salzen und heiß verzehren.
Es gibt noch die Möglichkeit die Làngos mit Knoblauchsaft
oder mit saurer Sahne zu bestreichen.




Eierkuchen mit Nussfüllung (Gundel palacsinta)

Zutaten

Teig: 150 g Mehl, 2 Eier, 1 Eigelb, gut 1.25 dl Milch, 1.25 dl Wasser, 1 Teelöffel Zucker, 1 Prise Salz, Fett zum Backen

Füllung: 180 g geriebene Nüsse, 1/2 Tasse Milch, 4 Esslöffel Rum, I50 g Zucker, 20 g Rosinen, etwas abgeriebene Mandarinenschale (Apfelsine)

Schokoladensauce: 100 g Blockschokolade, 1.25 dl Wasser, 200 g Zucker, 1 Stück Butter, eventuell etwas Rahm

Zubereitung

Aus den Teigzutaten mit dem Schneebesen einen glatten Teig rühren und daraus in einer Pfanne 12 relativ dünne Palatschinken (Eierkuchen) backen. Für die Füllung die Nüsse mit Milch, Rum und Zucker zu einem Brei verrühren und die Rosinen sowie die abgeriebene Mandarinenschale hinzufügen. Die Palatschinken damit füllen, aufrollen und in der Pfanne mit etwas Butter von beiden Seiten leicht überbraten. Für die Schokoladensauce die Blockschokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Wasser und Zucker zu einem dicklichen Sirup verkochen und die weiche Schokolade sowie die Butter (und eventuell etwas Rahm) hinzurühren. Die Sauce über die heissen Palatschinken giessen und sofort servieren.

Kesselgulasch (Bográcsgulyás)

Zutaten (für 4 Personen)

600 g Rindfleisch, 60 g Schweineschmalz, 200 g Zwiebeln, 1 Karotte, 1/2 Petersilienwurzel, 1 Teelöffel edelsüsser Paprika, 1 Prise Pfeffer, 1 Esslöffel Tomatenmark, 1 Knoblauchzehe, Salz, Kümmel, Majoran, 4 grosse Kartoffeln, 1 l Wasser

Zubereitung

Grobgeschnittene Zwiebeln im Schweineschmalz hellgelb rösten. Paprika und Pfeffer hinzufügen und sofort mit 1 Esslöffel Wasser und dem Tomatenmark ablöschen. Die kleingeschnittene Karotte, die Petersilienwurzel sowie das nicht zu klein gewürfelte Rindfleisch, den Knoblauch, Salz, Kümmel und Majoran dazugeben. 15 min dünsten. Dann das Wasser und die in kleine Würfel geschnittenen Kartoffeln hinzugeben und kochen, bis das Fleisch weich ist.

Tipp

Wenn man will, kann man noch eine kleine, in Streifen geschnittene Paprikaschote mitkochen. Auch gibt man gerne kleine Nockerln (Csipetke) in das Kesselgulasch. Dazu einen Teig aus 100 g Mehl, 1 Ei und 1 Prise Salz zubereiten, mit den Händen kleine unregelmässige Teigstückchen abzupfen und in die Brühe geben. Sie sind gar, wenn sie nach oben kommen.

Originales Gulasch (Original-Gulyás)

Zutaten (für 4 Personen)

70 g Schweineschmalz, 2 bis 3 Zwiebeln, 500 g Rindfleisch, 1 Esslöffel edelsüsser Paprika, 1 Esslöffel Tomatenmark, Salz, 1 Paprikaschote, 300 g Kartoffeln

Zubereitung

Die kleingeschnittenen Zwiebeln im Schmalz dünsten, bis sie goldgelb sind. Dann den Topf vom Feuer nehmen und das Fleisch hinzugeben. Mit dem Paprikapulver würzen und alles gut durchrühren. In einer Tasse Wasser das Tomatenmark verrühren und in den Topf giessen, der nun wieder auf das Feuer gestellt wird. Leicht salzen und zugedeckt 15 min bei nicht zu grosser Hitze kochen. Dann eine weitere Tasse Wasser hinzugiessen und nochmals 15 min kochen. Dann die entkernte und in Ringe geschnittene Paprikaschote dazugeben und erneut während 30 min kochen. Eventuell etwas Wasser nachgiessen. Die geschälten und zu Würfeln geschnittenen Kartoffeln werden gesondert in Salzwasser gekocht und dann zum Fleisch gegeben. So viel Kartoffel-Kochwasser dazugeben, dass ein nicht zu dickes Gericht entsteht. Vor dem Anrichten muss es noch eine knappe halbe Stunde kochen.

Tipp

Zum Gulasch Weissbrot und Bier reichen.

Obstsuppen

Obstsuppen

Kalte Apfelsuppe von Nyirség

500 g Äpfel, 2 Suppenwürfel, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer, Muskat, Ingwer, Zitrone, 100 ml saure Sahne.
Aus den Suppenwürfeln wird eine Fleischbrühe bereitet und darin die zerkleinerte Zwiebel und die in Spalten geschnittenen Äpfel gekocht. Die Brühe wird abgeseiht, die Äpfel püriert und mit der Brühe erneut vermischt. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Ingwerpulver und Zitrone wird gewürzt. Die Suppe wird mit saurer Sahne vermischt und gekühlt.

Kalte Sauerkirschsuppe

600 g frische Sauerkirschen, 160 g Zucker, 8 Nelken, 1 g Zimt, 100 g Zitronensaft (saft von 1 Zitrone), 30 g Salz, 200 ml Sahne, 200 ml Milch, 50 g Mehl, 100 ml Rotwein, 30 ml Cognac.
Die entsteinten Kirschen in etwa 750 ml kaltem Wasser aufsetzen. Zucker, Salz, Nelken, Zimt und Zitronensaft zufügen und kochen. Wenn die Kirschen weich sind, die zuvor aufgekochte Milch zugießen, das mit der Sahne verrührte Mehl dazugeben und aufkochen. Danach den Rotwein zugießen, vom Herd nehmen und kalt stellen. Vor dem Servieren die Nelken und den Zimt aus der Suppe nehmen und den Cognac unterrühren.
Tip: Es ist ratsam, Nelken und Zimt je einen kleinen Tülllbeutel zu geben, damit die Suppe Geschmack bekommt, die Gewürze aber leicht aus der Suppe genommen werden können.

Sauerkirschsuppe mit Wein

600 g Sauerkirschen, 200 g Zucker, 1 Zitrone, 5 Gewürznelken, 1 Zimtrinde, 5 g Salz, 250 ml saure Sahne, 10 g Mehl, 100 ml Rotwein (Erlauer Stierblut), 250 ml Milch, 1 Eigelb.
Die saure Sahne wird mit dem Rotwein und dem Zucker verrührt, danach gießt man 0,2 l Wasser dazu. Die entsteinten Kirschen werden unterdessen mit wenig Wasser und Zucker gekocht, nach dem Abkühlen vermischt man sie mit den übrigen Zutaten. Die Suppe wird gut gekühlt serviert.

Kalte Pfirsischsuppe

1 kg Pfirsische, 200 ml Weißwein, 100 g Zucker, 200 ml süße Sahne, 2 Eigelb, Zitronenschale; wenig, 1 pr Salz, 30 g Mehl.
Das Obst wird geschält, entkernt und in Würfel geschnitten. Die Hälfte davon setzt man in 1 l Wasser zusammen mit Wein, Zucker, Zitronenschale und einer Prise Salz zum Kochen auf. Die Hälfte der süßen Sahne wird mit dem Mehl verrührt und zur kochenden Suppe gegossen. Die andere Hälfte der Sahne wird mit dem Eigelb verrührt und mit dem rohen Obst zusammen zur Suppe gegeben. Die Suppe wird gekühlt serviert.

Kalte Erdbeersuppe mit Schlagsahne

600 g Erdbeeren, 100 g Zucker, 0,4 l süße Sahne, 0,1 l Rotwein, 1 EL Mehl, 1 Zitrone, 5 g Salz, 1 g Zimtstange, 2 Nelken.
Die Nelken, Zimt, Salz, Zuker und den Saft der Zitrone in ca. 2 l Wasser verkochen. abgeseiht erhalten wir einen Extrakt von angenehmen Geschmack. Die süße sahne mit dem Mehl glattrühren, den Extrakt zufügen und guit aufkochen. Die gut gewaschenen und abgestielten frischen Erdbeeren halbieren und in den Schlagsahneextrakt geben, mit Rotwein abschmecken und erneut durchkochen. Kalt servieren. Mit steifgeschlagener Schlagsahne und Erdbeeren garnieren.

Kartoffelpogatschen nach Bauerart

1 kg Kartoffeln, 500 g Mehl, 200 g kaltes Schmalz, 1 geh. EL Salz.
Kartoffeln in Salzwasser weichkochen und noch warm mit einer Kartoffelpresse durchpressen. Auf einen Küchenbrett alle Zutaten dut durchkneten und 15 mm Dick ausrollen. Mit Pogatschenstecher Pogatschen ausstecken und auf einen bemehlten Backblech legen. Backrohr heiß vorheizen und die Pogatschen hineinschieben. Bei halbe Zeit die Pogatschen wenden. Heiß servieren.

Kartoffelpogatschen 2.

Quarkpogatschen

500 g Mehl, 500 g Quark, 250 g Fett, 2 Eier, 3 EL saure Sahne, 1 Pck. Backpulver, Salz.
Die Zutaten mit 1 Ei gut duchkneten. An einem kühlen Ort mindestens 1 Stunde lang zuhen lassen. Auf 1,5 Fingerdicke ausrollen, mit Pogatschenstecker kleine Pogatschen ausstecken und auf einen Backblech legen. Die Oberfläche mit verquirltem Ei bepinseln. Bei mittlere Hitze schön goldgelb ausbacken.

Käsepogatschen

Schmalzpogatschen

500 g Mehl, 220 g kaltes Schmalz, 1/2 EL Salz, 1 EI, 1 Pck. Backpulver, 400 ml saure Sahne.
Alle Zutaten dut durchkneten und fingerdick ausrollen. Mit Pogatschenstecher Pogatschen ausstecken und auf einen bemehlten Backblech legen. Die Oberfläche mit verquirltem Ei bepinseln. Bein mäßiger Hitze ausbacken.

Grammelpogatschen 1.

150 g Grammel kleinhacken und mit 400 g Mehl mischen. Mit 100 g Schweineschmalz, 1 Eidotter, 20 g Frischhefe, 2 Kaffelöffel, Salz und 3-4 EL saure Sahne gut durchkneten. Teig darf nicht hart sein. Ausrollen, paarmal falten mit Pogatschenstecker Pogatschen ausstecken und auf einen Backblech legen. Die Oberfläche mit Messer einschneiden und mit Eigelb bepinseln. Bei mittlere Hitze schön goldgelb ausbacken.

Grammelpogatschen 2.

Grammelpogatschen mit Kraut

300 g Gänsegrammel, 400 g Mehl, 3 Eier, 40 g Hefe, 1 Krautkopf, 1 EL Schmalz, Salz, Pfeffer.
Kraut kleinschneiden, salzen, pfeffern und auf Schmalz dünsten. Gänsegrammel über Fleischwolf drehen und mit andere Zutaten gut durchkneten. Auf 2 Fingerdicke ausrollen, mit Pogatschenstecker ausstecken und auf einen Backblech legen und 30 Minuten ruhen lassen. Die Oberfläche karoformig einschneiden und mit verquirltem Ei bepinseln. Bei große Hitze schön goldbraun ausbacken.

Siebenbürger Grammelpogatschen

500 g Mehl, 500 g Grammel, 2 Eier, 250 ml Milch, 100 ml saure Sahne, 1 Pck. Backpulver, Salz, Pfeffer.
Grammel mit Fleischwolf durchdrehen, dann mit 1 Ei, saure Sahne, Backpulver und Milch gut duchkneten. An einem kühlen Ort mindestens 1 Stunde lang ziehen lassen. Auf 2 Fingerdicke ausrollen, mit Pogatschenstecker ausstecken und auf einen Backblech legen. Die Oberfläche karoformig einschneiden und mit verquirltem Ei bepinseln. Bei große Hitze schön goldbraun ausbacken.

linkek:

www.grocceni.com

www.ungarn-wein.de