ungarn-guide.com  
 
 
Menu

   Start
   
   Ungarn

   Geschichte

   Nationalsymbole

   Küche

   Sprache

   Wirtschaft

   Literatur

   Musik

   Volkskunst, Bräuche

   Sport

   Erfinder

   Hollywood

   und Sonstiges...

   Links

   Sitemap


Informationen

  Stadtrundfahrt
   Budapest

  Stadtrundgang
   Budapest

   Budapest Spezial

   Ausflüge

   Fotogalerie

   Hoteltips

   Empfehlungen

   Informationen



E-mail
Telephone:
00-36-20-944-3035


· Houdini ·
· Koltai Lajos ·
· Szabó István ·
· Ungarn und Hollywood ·

Houdini, alias Ehrich Weisz

 



Nur wenige Menschen wissen, dass der weltgrößte Entfesslungskünstler, Illusionist und Selbstdarsteller Houdini Ungar war.

Harry Houdini wurde als Ehrich Weisz am 24. März 1874 in Budapest geboren. Er war das 3. von fünf Kindern, die Cecilia und ihr Ehemann Rabbi Mayer Samuel Weisz hatten.

Als Ehrich 4 Jahre alt war, emigrierte die Familie in die USA und ließ sich in Appleton in Bundesstaat Wisconsin nieder. Sein Vater ist der Rabi der Stadt geworden, später erzählte Houdini jedem, dass er auch in Appleton geboren wurde, in der Hoffnung, dass die Öffentlichkeit ihn dann als Amerikaner akzeptieren würde

Das Familienleben im neuen Land war nicht gerade beständig: die Familie mußte oft umziehen, und Ehrich versuchte mit seinen Geschwistern, die Familie zu unterstützen.Bereits mit 8 Jahren trug er Zeitungen aus und putzte Schuhe. Seine Leidenschaft für Magie und Unterhaltung entdeckte Ehrich, als er die Show von Dr. Lynn sah. Im Jahr 1883 stand er mit nur 9 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne als "Ehrich, der Prinz der Luft", der am Trapez durch die Luft schaukelte und als Schlangenmensch auftrat.

"Mein Gehirn ist der Schlüssel, der mich befreit."



3 Jahre später riss er von zu Hause aus, um sich einem Wanderzirkus anzuschliessen und sich eine Karriere al " Der großartige Eric" aufzubauen. Als seine Familie ein Jahr später nach New York ging, zog er wieder zu Hause ein. Nach dem Tod seines Vaters im J. 1892 nahm Erich einige Gelegentheitsjob an: er arbeitete als Bote, als Elektrikerassistent und als Schlosserlehrling, wobei diese Arbeit einen unschätzbaren Wert für seine Zukunft als Entfesslungskünstler hatten. Außerdem interessierte er sich für seine körperliche Fitness und gewann Preise in Leichtathletik und Schwimmen.

Mit 15 Jahren las Ehrich die Autobiographie des französischen Zauberers Jean-Eugene Robert-Houdin, dieses Buch veränderte sein Leben. Um seinen Vorbild Respekt zu zollen, nannte er sich von da an "Houdini", mit der ungarischen, adjektivischen Endung "i", die "wie Houdin" bedeutet. Für 12 Dollar pro Woche begann er schließlich, als Zauberer aufzutreten. 1892 bildete Houdini ein Doppelgespann mit seinem Bruder Ferencz, der sich später "Theo" nannte und schließlich als Hardeen auftrat. Die Houdini Brothers führten auf Coney Island zum ersten Mal den Trick "Verwandlungsillusion" auf, den Houdini während seiner Karriere mehr als 11 000 Mal wiederholte.

Während er im Juni 1894 auf Coney Island arbeitete, traf Houdini seine zukünftige Ehefrau Bess, die als Sängerin und Tänzerin mit den Floral Sisters auftrat. 2 Wochen später heirateten sie.

Bess ersetzte von diesem Zeitpunkt an Theo auf der Bühne, und das junge Ehepaar wurde berühmt als The Houdinis. Die beiden führten ihre Show in P.T. Barnums Museum, auf Volksfesten und sogar in Indianerreservaten auf. Houdini verblüffte mit komplizierten Kartentricks, vor allem konzertrierte er sich auf die Perfektionierung seiner spektakulären Entfesselungstricks. Er entwickelte den Trick "Handfessel-Wettbewerb", bei dem er einem Zuschauer aus dem Publikum 100 Dollar versprach, wenn dieser die Fesseln an seinen Händen so verknoten würde, dass Houdini sie nicht mehr lösen könnte. Er musste die 100 Dollar niemals bezahlen. Trotz dieser kleinen Erfolge verfolgte er weiterhin sein großes Ziel, reich und berühmt zu werden.

Houdinis Blatt wendete sich, als er den erfolgreichen Manager Martin Beck traf. Beck setzte sich ihn als Hauptdarsteller auf der Orpheum-Variete Tour ein, bei der Houdini sich auf Entfesslungs- und Illusionstricks konzentrierte und einen atemberaubenden Trick ausprobierte.

In jeder Stadt, in der sie Halt machten, brachte Houdini die Polizei dazu ihn in Gefängnis der Stadt einzusperren, aus dem er in aller Öffentlichkeit flüchtete. Sein wöchentlicher Lohn verdoppelte sich auf 125 Dollar.

Im Jahr 1900 fuhren die Houdinis nach London, um ihre erste Europa Tour zu starten. Houdini verblüffte dort die Öffentlichkeit mit waghalsigen Tricks, unter anderem befreite er sich im Gebäude von Scotland Yard von Handfesseln oder sprang gefesselt in die Seine und entkam ohne Fesseln dem Wasser. Schnell wurde Houdini zum Star und zum bestbezahlten Entertainer Europas. Das Paar ging zurück nach New York und kaufte sich dort ein Haus.

 

Er erfand immer ausgefallenere Tricks und immer genialere Methoden der Entfesslung. Er befreite sich aus Gummizellen, aus dem Todestrakt, aus Särgen, aus versunkenen Kisten, aus einer riesigen Papiertüte, die dabei intakt blieb, aus einem Sekretär, aus einbruchsicheren Safes usw.

Einmal sprung er mit einer 75 Pfund schwerer Kugel, an die er mit Ketten an seinem Fuß- und Handgelenken gefesselt war, in die Bucht von San Francisco. Er entkam ohne Scahden.In New York befreite er sich aus einer schwer bepackten Kiste, die in den East River geworfen wurde.

Als Houdini auf Tour ging, wusste er, wie er die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die Hallen füllen konnte.

Als Allround Entertainer spielte Houdini auch in kleinen Krimifilmen mit und produzierte einige Filme selbst.

1926 begann er einen Kreuzzug gegen die Spiritualisten.

Houdini führte einige lebensgefährliche Tricks auf, indem er beispielweise Nadeln schluckte, sie in seinem Körper zusammenfädelte und dann wieder aus seinem Mund herauszog oder indem er in einer versiegelten Kiste 90 Minuten lang unter Wasser blieb und damit den Weltrekord brach.

Ironischerweise resultierte sein früher Tod aus einem scheinbar kleinen Problem. Am 22. 10. 1926 bereitete sich Houdini auf einen Auftritt im Princess Theater im Montreal vor, als ein Student der McGill-Universität ihn fragte, ob er stark genug sei, einem Schlag in seinen Magen standzuhalten. Houdini spannte seine Bauchmuskeln an, der junge Mann schlug ihn dreimal und verursachte dabei einen Blinddarmdurchbruch.

Houdini erkannte zunächst nicht, was passiert war, und setzte seine Tour trotz großen Schmerzen fort. Neun Tage später, nachdem er in Detroit im Garrick-Theater aufgetreten war, strab Houdini mit 52 Jahren.